Standortanalyse BGM

Wenn man nicht weiß, wo man steht, ist es schwierig, sich in die richtige Richtung zu bewegen. Unsere Fragen decken deshalb einen größeren Teil des BGM-Spektrums ab, von Krankentagen über den demografischen Wandel bis hin zu Employer Branding. Unser kostenloser Test hilft Ihnen bei einer Standortbestimmung, um die Bereiche in Ihrem Unternehmen zu ermitteln, in denen konkreter Handlungsbedarf besteht. Neben der Testauswertung selbst zeigen Ihnen vielleicht schon die Fragen, wo Ihnen unter Umständen noch Informationen fehlen – oder eine konkrete Umsetzung in Ihrem Unternehmen.

Beantworten Sie bitte die nachfolgenden Fragen; 1 steht jeweils für “trifft nicht oder so gut wie nicht zu” und 5 für “trifft voll und ganz zu”. Auf der nächsten Seite erhalten Sie dann eine Testauswertung. Je geringer Ihre Punktzahl, desto größer ist Ihr Handlungsbedarf in den einzelnen Handlungsfeldern.

 

 

1.Wir haben alle rechtlichen Aspekte des Arbeitsschutzes geregelt
2.Unser Krankenstand bleibt tendenziell gleich oder sinkt.
3.Bei uns herrscht ein gutes Arbeitsklima mit Wertschätzung und Entwicklungsmöglichkeiten für alle Arbeitnehmer.
4.Wir führen regelmäßig und mit positivem Feedback unserer Mitarbeiter gezielte gesundheitsfördernde Maßnahmen durch, die sich nicht auf jährliche Gesundheitstage beschränken.
5.Uns ist bewusst, dass gute Fürsorge für unsere Mitarbeiter ein wichtiger Punkt des Firmenimages ist.
6.Wir wissen, dass kranke Mitarbeiter, die zur Arbeit erscheinen, höhere Kosten erzeugen als Fehltage und haben das unseren Mitarbeitern kommuniziert.
7.Wir haben ergonomische Maßnahmen für die Arbeitsplätze unseres Unternehmens durchgeführt.
8.Wir haben einen (internen oder externen) Ansprechpartner für Fragen rund um den Arbeitsschutz.
9.Wir bemühen uns aktiv, als guter Arbeitgeber wahrgenommen zu werden.
10.Wir haben Maßnahmen für Motivation, Wertschätzung und Entwicklungsmöglichkeiten implementiert, die für alle interessierten Mitarbeiter zugänglich sind.
11.Wir haben ein Leitbild für unser Unternehmen formuliert, das von allen Mitarbeitern mitgetragen und „gelebt“ wird.
12.Wir haben keine Zunahme von Krankentagen aufgrund stressbedingter oder psychischer Belastungen (dazu zählen auch die Mehrzahl der Krankschreibungen wegen Rückenbeschwerden).
13.Unsere Mitarbeiterfluktuation ist gering, da unsere Angestellten wissen, dass wir sie gut und fair behandeln.
14.Wir führen die „Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen“ durch und alle sich daraus ergebenden notwendigen Maßnahmen.
15.Konflikte sind bei uns selten und werden zeitnah konstruktiv gelöst.
16.Wir sind uns der Herausforderungen des Demografischen Wandels bewusst und haben ausreichend Vorsorge für Kompetenzerhalt und Nachwuchs getroffen.
17.Uns sind die Bedingungen für die Haftung im Arbeitsschutz bekannt (z. B. Geschäftsführer, Vorgesetzte).
18.Wir führen regelmäßige Evaluierungen durch, mit denen wir den Gesundheitsstatus unserer Mitarbeiter dokumentieren, um Handlungsbedarf einzugrenzen.
19.Uns ist der enge Zusammenhang zwischen Führungsqualitäten und Krankenstand bewusst, und unsere Führungskräfte sind entsprechend ausgebildet.
20.Wir haben zusätzliche Förderungsmöglichkeiten für Mitarbeiter, die Burnout-gefährdet sind.
21.Mobbing gibt es bei uns nicht.
22.Wir führen Mitarbeiterbefragungen durch und erhalten dabei (ehrliches) positives Feedback.
23.Uns ist bewusst, dass Stress die Ursache für die Mehrzahl aller Krankheitstage ist und achten deshalb auf Stressmanagement in allen Bereichen unseres Unternehmens.
24.Wir haben keine Probleme damit, gute Fachkräfte zu finden.
25.BGM ist bei uns Chefsache bzw. die zuständigen Mitarbeiter haben weit reichende Kompetenzen und ein BGM-Budget, über das sie selbst entscheiden können.